DEA Deutsche Eliteakademie

Pressemitteilungen der DEA: Transplantationsregister

Veröffentlicht am Montag 25 Juli 2016 14:21:09 von rschilke,
Am 6.7.2016 hat der Deutsche Bundestag den Gesetzesentwurf zur Errichtung eines bundesweiten Transplantationsregisters, in dem die bislang dezentral gewonnenen transplantationsmedizinischen Daten zusammengeführt werden, angenommen. Die Deutsche Transplantationsgesellschaft e.V. (DTG) sieht darin einen Meilenstein für die Weiterentwicklung der Transplantationsmedizin in Deutschland. Der Spitzenverband des Bundes der Krankenkassen, die Bundesärztekammer und die Deutsche Krankenhausgesellschaft werden damit gesetzlich beauftragt, eine Transplantationsregisterstelle sowie eine Vertrauensstelle im Einvernehmen mit dem Verband der Privaten Krankenversicherungen einzurichten. Mit dieser seit langem von der DTG geforderten Gesetzesänderung wird eine wichtige bisherige Lücke in der Behandlung von Transplantationspatienten geschlossen, die zur Weiterentwicklung der Versorgung und Versorgungsforschung sowie zur Verbesserung der Transparenz in der Transplantationsmedizin führen soll. Während Langzeitergebnisse von Patienten nach Transplantation in vielen Ländern seit Jahren in Form von Registern verfügbar sind und dort dazu dienen können, die erzielten Ergebnisse zu verbessern, ist dies bis heute in Deutschland nicht möglich. Analogieschlüsse anhand der Daten aus anderen Ländern sind zudem problematisch, da sich zahlreiche Grundvoraussetzungen zur Transplantation im Vergleich mit Deutschland wesentlich unterscheiden.

Alle Themen: Aortenklappenstenose - eine häufige Alterserscheinung

Veröffentlicht am Dienstag 19 Juli 2016 09:14:20 von rschilke,
Die Prävalenz der degenerativ kalzifizierenden Aortenklappenstenose steigt mit zunehmendem Alter und damit die Notwendigkeit, individuelle Lösungen für diese Patientengruppe zu finden. Die Aortenklappenstenose ist die dritthäufigste kardiovaskuläre Erkrankung und das am häufigsten operierte Vitium. Die Herausforderung besteht darin, im Praxisalltag Patienten mit einer Aortenklappenstenose zu identifizieren. Der Hausarzt, der die Patienten über Jahre begleitet und behandelt, ist dafür prädestiniert. Die degenerativ kalzifizierende Aortenklappenstenose (AKS) ist erstlinig eine Erkrankung des fortgeschrittenen Alters. Die Prävalenz in Nordeuropa und den USA wird bei Patienten über 65 Jahren mit 2 bis 7 Prozent angesetzt. Bei den über 75-Jährign ist bei 30 Prozent der Patienten eine AKS bekannt und bei 84-Jährigen bei 50 Prozent. Die Beschwerden reichen von rascher Ermüdbarkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsabfall bis hin zu Belastungsdyspnoe, Schwindel und Synkopen unter Belastung.

Pressemitteilungen der DEA: Let's talk about sex!

Veröffentlicht am Montag 11 Juli 2016 09:02:12 von rschilke,
Um die HIV-Ansteckung zu verringern und die Zahl der "Late Presenter" in Zukunft zu reduzieren, haben sich die Akteure der deutschen HIV-Landschaft zusammengeschlossen und die Initiative "Let's talk about sex!" ins Leben gerufen. Unter Federführung der Deutschen AIDS-Hilfe werden im Rahmen des Projekts seit 2010 bundesweit Seminare für niedergelassene Ärzte angeboten, in denen nicht nur das Wissen zur HIV-Infektion vermittelt wird, sondern darüber hinaus auch das Sprechen über Sex trainiert werden kann. Die geschätzte HIV-Prävalenz liegt in Deutschland für die Allgemeinbevölkerung bei 0,12 Prozent. In der Gruppe der Männer, die Sex mit Männern haben, rangiert die Prävalenz bei 5,3 Prozent und kann in einigen Großstädten bis zu 15 Prozent betragen. Für die Population der intravenösen Drogenabhängigen wird eine Prävalenz von 4 Prozent angenommen, und für die Gruppe der Migranten 2-4 Prozent.

Alle Themen: Aortenklappenstenose - eine häufige Alterserscheinung

Veröffentlicht am Dienstag 05 Juli 2016 08:01:26 von rschilke,
Die Prävalenz der degenerativ kalzifizierenden Aortenklappenstenose steigt mit zunehmendem Alter und damit die Notwendigkeit, individuelle Lösungen für diese Patientengruppe zu finden. Die Aortenklappenstenose ist die dritthäufigste kardiovaskuläre Erkrankung und das am häufigsten operierte Vitium. Die Herauforderung besteht darin, im Praxisalltag Patienten mit einer Aortenklappenstenose zu identifizieren. Der Hausarzt, der die Patienten über Jahre begleitet und behandelt, ist dafür prädestiniert. Die degenerativ kalzifizierende Aortenklappenstenose (AKS) ist erstlinig eine Erkrankung des fortgeschrittenen Alters. Die Prävalenz in Nordeuropa und den USA wird bei Patienten über 65 Jahren mit 2 bis 7 Prozent angesetzt.

Pressemitteilungen der DEA: Wann wird Telemedizin in der BRD honoriert?

Veröffentlicht am Mittwoch 29 Juni 2016 10:09:18 von rschilke,
Wann wird Telemedizin in der BRD honoriert, wann kippt das Fernbehandlungsverbot in der Bundesrepublik? Die Schweiz bietet unter dem Namen „Medgate“ die medizinische Versorgung per Telefon, Internet und Video an, ein Arzt berät über diese Medien den Patienten und die Krankenkassen zahlen die Behandlung an 7 Tagen in der Woche, rund um die Uhr. In der BRD sind Ferndiagnosen noch immer verboten, so steht es in § 7 der Berufsordnung, obwohl es längst überfällig wäre, die Regelung der aktuellen Entwicklung anzupassen.